Auch ein Tierheim braucht Schatten!

Liebe Tierfreunde,
hiermit möchten wir Ihnen unser neuestes Projekt vorstellen:

Und zwar sammeln wir im Moment ganz dringend Spenden für Schatten spendende Bäume und Sträucher für unser Partnertierheim in Polen, das wir unterstützen.
Unser Verein hat schon einige Projekte dort in Angriff genommen, so z.B.

- die Aufstellung von neuen gut isolierten Hütten für die Kettenhunde
- die Errichtung einer weiteren Zwingeranlage, damit die frisch kastrierten und kranken Hunde wenigsten wärend ihrer Genesung einen Einzelzwinger bekommen
- die Kastration von Hunden und Katzen
- usw.

Unser neues Projekt haben wir ins Leben gerufen, um den Hunden durch das Pflanzen von Bäumen, Hecken und Sträuchern Wetterschutz zu bieten, was sie im Moment nicht haben. Dies kommt vor allem auch den Kettenhunden zugute, die zur Zeit im Sommer gnadenlos der Sonne ausgesetzt sind.
Glück haben wir insoweit, dass sich bereits eine Gärtnerei in Polen gefunden hat, von der wir das Material kaufen können und die auch das Pflanzen übernimmt. Aber leider machen sie das nicht umsonst!!!!!!
Da wir im Moment einige kränkliche Hunde betreuen, die wir letztens zu uns nach Deutschland geholt haben und – was leider in Polen kaum möglich ist - tierärztlich betreuen lassen, sind wir dringend für dieses Projekt auf Ihre Spenden angewiesen.

Deshalb möchten wir Sie ganz herzlich bitten, uns eine kleine Spende zukommen zu lassen.
Wir freuen uns riesig über jeden noch so kleinen Betrag, der uns weiterbringt, die Situation für die Tiere dort zu verbessern.
Für uns ist es vielleicht nur einmal der Verzicht auf eine Tafel Schokolade, ein Eis oder ein Stück Kuchen, für die armen Tiere dort ist es aber ein Schritt in ein besseres Leben.

Projekt bereits abgeschlossen!

Vielen, vielen Dank im Namen unserer Schützlinge!!!!!!!!!
 

06.04.2007

Nach einer ungefähren Planung und Schätzung werden die Bäume und Hecken in mehreren Etappen gepflanzt werden müssen. Die erste Etappe beginnt nach den Osterfeiertagen. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich derzeit auf geschätzten 1000,00 €. In dieser Summe sind Bäume, Hecken, Erde, Rindenmulch und Arbeitsaufwand enthalten.

27.04.2007

3 Wochen sind vergangen und die Pläne stehen.

Es werden ca. 130 Bäume, Hecken und Sträucher gepflanzt. Es gibt 3 kleine Ziersträucherbeete (Links, Rechts und gegenüber des Haupteingangs), um das Tierheim ansehnlicher zu machen. Diese werden aber fast vollständig vom Tierheim Dluzyna Gorna finanziert.

 

Rechte Seite                                Linke Seite

Gegenüber des Haupteingangs

 

 

Unser TSV finanziert die Pflanzung der schattenspendenden Bäume rund um das Gelände der Kettenhunde.

Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf „nur“ 500,00 €.
Der Pflanzbeginn ist für die Woche vom 12.05. bis zum 19.05. angesetzt, bei dem wir kräftig mithelfen werden. Die Presse ist bereits informiert und es wird ein Bericht darüber in einer polnischen Zeitung geschrieben.

07.05.2007

Noch 10 Tage, dann stehen wir mit Spaten und Spitzhacke bewaffnet im Tierheim DG *g*

Bis zum heutigen Tage sind 265,00 € als Spenden eingegangen.

Somit fehlen nur noch 235,00 €.

Jede noch so kleine Spende hilft uns, oder besser gesagt den Kettenhunden im Tierheim Dluzyna Gorna.

Allen bisherigen Spendern ein großes DANKESCHÖN!!!

 

08.05.2007

Leider ist bei der Abrechnung ein Fehler unterlaufen. Es wurde eine Kastrationsspende in Höhe von 30, 00 € zum Projekt gezählt. Diesen Fehler haben wir korrigiert. Somit sind 235,00 € als Spende eingegangen.

Wir bitten um Verzeihung.

 

30.05.2007

 

Tag, 17.05.2007 - 10.30 Uhr

Auf dem Weg zum Tierheim kam uns ein Gärtnereiauto entgegen, die Pflanzen mussten wohl vor wenigen Minuten geliefert worden sein. Einige Vereinsmitglieder waren bereits im Tierheim als wir ankamen, andere kam wenige Minuten später. Wir begrüßten alle recht herzlich und machten einen Rundgang durchs Tierheim. Wer meinen Vater von Erzählungen kennt, weis, dass er nicht lange wartet. So machte er sich mit Hilfe meines Bruders und den Pflegern sofort an die Arbeit und pflanzte die ersten Bäume.

Die Not macht erfinderisch und so wurden Kanalisationsrohre zum Schutz der Bäume verwendet. Die Funktion ist vielseitig, zum Einem dienen sie als Schutz gegen den Urin der Hunde, gegen das Annagen der Stämme, auch die Kette der Hunde kann dem Stamm nichts anhaben. Das Wasser wird durch die Röhre direkt zur Wurzel gefährt und speichert die Feuchtigkeit über mehrere Stunden.

Einige Tage zuvor wurden bereits die ersten Bäume gepflanzt

Während die Männer Baum für Baum pflanzten, machten sich andere unter Anleitung des Tierheimleiters Herr Kula ans bepflanzen der Zierbeete.

An einigen Stellen mussten die Hundehütten umgestellt werden, damit die Bäume gepflanzt werden konnten. Alle im Tierheim halfen kräftig mit.

Am Ende des ersten Tages waren alle Bäume gepflanzt und gewässert.

 

2. Tag 18.05.2007

Das Tierheim wirkt entspannter und lebhafter. So kam es mir zumindest vor. Heute sollten die Zierbeete gepflanzt werden. So machten wir uns im Laufe des Tages an die Arbeit, zwei weitere Helfer (Aletta und ihr Sohn) trafen am späten Nachmittag des Vortags ein.

Nachdem die Zierbeete gepflanzt waren, machten wir uns an andere Aufgaben. Der Tag endete recht früh. Um 17 Uhr machten wir Schluss um Kräfte zu sammeln.

 

3. Tag

Im Großen und Ganzen waren wir mit allem fertig. Samstag, hatten wir uns zur Hauptaufgabe das fotografieren der Hunde gemacht. Während ein Teil von uns die Hunde aufnahmen, wurde ein großes Stück Rasen umgepflügt. Wir halfen das Gras zu entfernen.
Nicht nur Menschen halfen, die überaus liebe Schäferhündin auf dem unteren Bild half ebenfalls dabei *g*
Das große Zierbeet stellten wir nicht mehr fertig. Dies wollte Herr Kula, der Tierheimleiter zu einem späteren Zeitpunkt machen.

 

Ergebnis:

Wir sind sehr glücklich und auch stolz, dieses Projekt auf die Beine gestellt zu haben. Anfängliche Überlegungen, ob das Geld nicht besser direkt den Tieren zu Gute kommen soll, machten die Entscheidung nicht einfach. Doch auch dieses Projekt dient dazu, die Lebensqualität der Tiere im Tierheim Dluzyna Grona zu verbessern. Das optische Bild des Tierheims ist jetzt freundlicher und einladender als zuvor.

 

Am Donnerstag wurde stündlich in einem polnischen Radiosender über unser Projekt berichtet! In der Woche vom 21.05.07 wurde ein Zeitungsbericht über die Baumpflanzaktion veröffentlicht.

Sinngemäße Übersetzung:

Abkühlung für Hunde

Eine Achtpersonengruppe eines deutschen Tierschutzvereins kam ins Tierheim Dluzynie, Kreis Görlitz mit einer untypischen Mission. Die deutschen Tierschützer finanzieren 500,00 € für den Kauf von Bäumen und Sträuchern. Innerhalb von 3 Tagen wollen sie rund um das Tierheim und auf dem Grundstück pflanzen.

 Unser Hauptziel ist es, unsere Tiere mit Schatten zu versorgen - erklärt Mieczyslaw Kula, Leiter des Tierheims. – Dadurch soll die Lebensqualität der Bewohner verbessert werden – gebe ich hinzu.

 

Die Deutschen helfen nicht das erste mal im Tierheim. So wie Mieczyslaw Kula sagt, kamen sie bereits mehrere male nach Dluzyna und halfen bei verschiedenen Arbeiten. Eine neue Zwingeranlage wurde ebenfalls von ihnen finanziert. Die Gäste aus Deutschland helfen auch bei der Suche nach neuen Familien für die Tiere aus dem Tierheim. Dank ihnen, konnten innerhalb ca. 3 Jahre mehrere 10 Tiere vermittelt werden.

Derzeit leben im Tierheim Dluzyna 157 Hunde und Welpen. (KAB)

 

Wir danken allen Spendern für die Realisierung dieses Projektes!!!

Iris 20,-

Eva 50,-

Susanne 20,-

Rita 20,-

Anke & Frank 50,-

 

Ralf 20,-

Steffi 20,-

Helga 15,-

Tanja 20,-

Ebay-Auktion 25,-

Hans Wilhelm 40,-

Fam. Ch. 200,-