Schützlinge die noch in Polen auf ein Zuhause warten 2

Seite auswählen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Nächste Seite

 

   

 

 Chip 061944  LP 297 im Jahr 2015

 

 

 

 

 

Orion / Hund Nr. 1131

Rüde, geb.: 2010, Größe: groß, kastriert: Nein, im TH seit: 12.09.2014

Einer von vielen Pechvögeln des Tierheims... Im September 2014 kam dieser imposante Schäfer-Husky-Mix-Rüde als Fundhund ins Tierheim. Zwischenzeitlich fand der Rüde ein Zuhause, aus dem er nach einigen Monaten ausbüchste und wieder ins Tierheim kam. Seine Besitzer wurden informiert aber statt ihn abzuholen, gaben sie ihn lieber ab – Ein Schicksal, das viele Hunde in Polen teilen. Nun suchen wir nach einem „richtigen“ Zuhause für den großen Jungen.

Der zu Menschen sehr freundliche Rüde ist ein wahres Kraftpaket. Schon lange hatten wir eine solche „Zugmaschine“ nicht ausgeführt. Für zarte Frauenhände ist der Rüde nichts, er braucht ein starkes Frauchen oder Herrchen. Nach einiger Zeit lockerte sich der Spaziergang aber sobald etwas sein Interesse weckte, flatterten wir wie ein Fähnchen im Wind hinter ihm her.
Welch ein Glück, dass der Junge hundeverträglich ist und mit Testrüde Fabi – der ihm nicht mal bis zum Knie geht, durch jedes Gestrüpp musste. Grundsätzlich versteht sich der große Kerl mit allen Hunden, uns wurde aber schon berichtet, dass es Tage gab, an denen er die Nähe eines anderen Hundes nicht so gern hatte. Wir denken, er sucht sich seine Kumpels aus, eine Hündin ist sicherlich kein Problem, bei einem Rüden sollte man die Verträglichkeit vorher antesten.
Wie bereits gesagt ist der Rüde sehr freundlich im Umgang mit Menschen, er lässt sich problemlos anfassen und mag es gekrault zu werden.

Zur Vorgeschichte des Jungens ist nichts bekannt. Hunde der Größe werden in Polen oft an Ketten oder in Zwingern gehalten. Seine zukünftige Familie sollte daher Geduld und Verständnis für anfängliche Probleme in Wohnungshaltung mit sich bringen. Alles benötigt seine Zeit und wir sind uns sicher, unsere „Zugmaschine“ wird schnell verstehen, wie ein richtiges Zuhause aussieht und abläuft.

Bitte helft uns auf der Suche nach einem Zuhause. Für den jetzt ca. 5 Jahre alten Rüden wird es in Polen schwer werden, denn er gilt jetzt schon als „zu alt“.

Katzenverträglichkeit kann im Tierheim leider nicht getestet werden. Dies entscheidet sich erst auf Pflegestellen!

 

Pflegestelle gesucht!

 

 Chip 022487 LP 73 im Jahr 2017

 

Kora / Hund Nr. 1163

Hündin, geb.: 2013, Größe: klein, kastriert: JA, im TH seit: 14.11.2016

Handicap Dackelmixmädchen sucht warmes Plätzchen

Weiter geht es mit den kleinen Sorgenkindern. Von diesen gibt es momentan so viele in Dluzyna Gorna... Dieses zuckersüße Rauhaar-Mischlings-Dackelmädchen wurde auf ca. 4 Jahre geschätzt und wartet seit dem 14.11.2016 auf ein neues Zuhause. Aufgrund eines gebrochenen Vorderbeines (Alter, bereits falsch verheilter Bruch) darf sie das Tierheim noch nicht verlassen. Sie wartet auf einen OP-Termin, bei dem das Bein gerichtet werden soll. Leider ist das Beinchen auf den Bildern nicht zu sehen, aber sie läuft auf 3,5 Beinen durchs Leben. Sie kann es nicht aufsetzen, die Bruchstelle ist mit einem 90 Grad Winkel verheilt. Dicke Hornhaut hat sich auf der Stelle gebildet, mit der sie immer wieder auftritt. So kann das nicht gelassen werden. Das Laufen fällt der kleinen Dame schwer. Allerdings muss man nach der Op damit rechnen, dass das Beinchen versteift. Die Zeit wird zeigen, wie beweglich das Pfötchen werden wird. Zeitgleich mit der Beinop kommt auch die Kastration. Vom Charakter her ist sie eine kleine Prinzessin. Sehr menschenbezogen, ein richtiger Schoßhund, der gern geschmust und getragen wird. Lebhafter Charakter aber auch zierlich und verletzlich. Mit anderen Hunden verträglich, doch in der engen ca. 1 m² großen Box, kommt es mit hier und da zu Rangelein mit der Zwingergenossin. Die kleine Prinzessin hat Charakter und lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Ein Zuhause als Zweithund wäre denkbar, dann aber zu einem ruhigen Zweithund oder als Einzelprinzessin wo sie nichts teilen muss. Helft ihr uns bei der Suche nach einem Zuhause?
 

Katzenverträglichkeit kann im Tierheim leider nicht getestet werden. Dies entscheidet sich erst auf Pflegestellen!

 

Pflegestelle gesucht!

 

 Chip 022113  LP 181 im Jahr 2016

 

 

Rico / Hund Nr. 1154

Rüde, geb.: 2009, Größe: klein, kastriert: JA, im TH seit: 14.03.2016

Dackelkenner und Liebhaber gesucht!

Bei Rico wissen wir leider bereits jetzt, dass eine Vermittlung sehr schwer werden wird. Rico kam als Fundhund ins Tierheim, damals in einem schlimmen Zustand. Die Haut hing an dem kleinen Dackelmann, kein Gramm Fett hatte er an sich. Die Rippen standen heraus, er war schwach auf den krummen Beinchen, langsam und sehr hungrig.


Nach 3 Monaten erfreut sich Rico bester Gesundheit. Aufgepäppelt, mit schön definierten Muskeln am Körper, nach wie vor verfressen, lebhaft, agil wie ein kleiner Kasper und kastriert will Rico jetzt am Leben teilnehmen. Das Dackel starrköpfig sein können ist bekannt, Rico stellt dieses Vorurteil unter Beweis. Der ca. 7 jährige kleine Mann beweist täglich einen starken Charakter und zeigt sich Fremden gegenüber leider von seiner schlechtesten Seite. Wir möchten Rico nicht schlecht machen, er hat durchaus süße und liebe Seiten an sich aber aufgrund seines Charakters suchen wir SEHR hunde- bzw. dackelerfahrene Menschen ohne Kinder und andere Tiere im Haushalt.
Wir sagen wie es ist, schließlich brauchen wir ganz bestimmte Interessenten für den Jungen.

Besucher werden zunächst mit aller Kraft verbellt, die Zähne werden gezeigt, so dass sie alle die Flucht ergreifen. Was in seinem Köpfchen vorgeht, wissen wir nicht aber anfassen sollte man ihn in diesem Augenblick besser nicht. Mit Futter ist er gut bestechlich. Schließt er mit jemanden Freundschaft, wird dieser mit Schwanzwedeln das über den ganzen Körper geht stürmisch begrüßt.
Andere Hunde mag Rico nicht, er fühlt sich wie der King auf der Straße. Der erste Kontakt, selbst mit Damen beginnt mit Schnappen. Zügelt man ihn, gibt es aber auch Momente in denen er andere Hunde ignoriert und einfach an ihnen vorbeiläuft. Vielleicht ist er einfach überfordert im Tierheim, vielleicht fehlt nur etwas Erziehung. Katzen gehören leider auch nicht zu seinen Freunden.
Rico reagiert in einigen Situationen mit Unsicherheit. Wird ihm der Moment zuviel, bekommt er Angst, wird er zu etwas gezwungen hält er sich an das Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.
Tierarztbesuche bei denen er näher untersucht werden muss, sind problematisch. Wir können uns gut vorstellen, dass er auch bei einem Maulkorb negativ reagiert.

Wie sich Rico in einem Haushalt verhalten wird, können wir nicht einschätzen.
Erfahrene Hundehalter können Gefahrensituationen früh erkennen und wissen diese zu vermeiden.
Falls sich irgendwo auf dieser Welt Menschen finden, die diesem kleinen Möchtegern-Tiger aufnehmen wollen, würden wir uns unglaublich über eine Nachricht freuen!

Auch wenn Rico zu den genannten Problemhunden gehört, so ist er an seinem Charakter nicht Schuld. Er wurde geboren und lebt, und dieses Leben müssen wir ihm so schön wie möglich gestalten. Im Tierheim Dluzyna Gorna wird er kein gutes Leben führen können. Wir denken an die kommenden Winter, das kleine dünne Dackelchen bei – 25 Grad draußen in einer großen Hundehütte...

 

 Chip 064706 LP 240 im Jahr 2016

 

Svano / Hund Nr. 643

Rüde, geb.: ca. 2008, Größe: mittel bis groß, kastriert: JA, im TH seit: 22.03.2011

Update:

Es hätte so schön sein können aber der Traum vom Eigenheim war nicht lang. Svano durfte für 2 Monate zu einer Familie ziehen, die er leider relativ schnell in seine "eigene Pfote" nahm. Das Problem an der ganzen Sache war, dass seine neue Familie einfach zu lieb war. Sie wollte alles richtig machen, Svano einen schönen gemütlichen Lebensabend schenken und machte damit vieles falsch.
Svano braucht eine konsequente und geradlinige Führung sonst glaubt er die "Chefrolle" übernehmen zu müssen.
Wer sich ein wenig mit dem Verhalten von Hunden auseinandergesetzt hat, weis, das das völlig normal ist. Jeder Hund versucht sein Rudel zu führen und zu beschützen, die Frage ist immer nur, ob es nicht einen besseren / stärkeren Führer gibt. Und genau das muss Svano von der ersten Minute an spühren.
Mit Stärke meinen wir natürlich keinesfalls körperliche Gewalt, sondern die charakterliche Stärke, die "Ausstrahlung" und das Durchsetzungsvermögen.
Erfahrung mit Hunden ist daher ein dringendes Muss. Kinder sollten nun doch keine in der Familie sein.
Svano wird sicherlich Momente haben, in denen er austestet und seinen Kopf versucht durchzusetzen. Dies kann sich in Beißvorfällen äußern. Diese sind keineswegs aus Aggression heraus getan, sondern viel mehr aus dem Drang die Chefrolle zu übernehmen. Ein austesten wie weit er gehen kann.
Im Tierheim angekommen durften die Pfleger ihn problemlos anfassen, führen oder füttern. Wir möchten nochmals betonen, dass Svano kein böser Hund ist!
Er ist ein Hund, der vermutlich als Welpe an die Kette kam oder im Zwinger landete, dann rund 5 Jahre in einem Tierheim leben musste, das weit davon entfernt war tierschutz zu betreiben und kam dann in ein völlig fremdes Umfeld, ein Leben das er zuvor nie kennengelernt hatte. Er konnt nicht viel machen, er konnte einfach nur "HUND" bleiben...

Nun brauchen wir eure Hilfe. Gesucht werden hundeerfahrene Menschen, die Svano so nehmen wie er ist, ihm Liebe und Geborgenheit schenken aber auch wissen, in welchen Situationen es zu Problemen kommen kann und wie man diese löst.

Update:

Höchste Zeit für ein Update bei Svano. Nach all den Jahren die vergangen sind – er ist nun schon seit fast 5 Jahren im Tierheim – hat sich einiges geändert. Svano ist nun geschätzte 8 Jahre alt, das Leben im Tierheim hat ihn ruhig und etwas schwerfällig werden lassen. Natürlich spielt auch sein Alter dazu bei. Während Svano zu Anfang etwas charakterschwierig war, ist er nun zum ruhigen und verschmusten Senior geworden. Den Zwinger teilt er sich nur noch mit einem Rüden, Futterneid besteht keiner mehr und die vielen Spaziergänge mit verschiedenen Gassigängern lassen den Rüden wieder strahlen. Schaut euch die neuen Bilder an, die Dame auf dem Bild kannte er zuvor nicht und doch ließ er sich alles anfassen und schmusen gefallen.

Für Svano suchen wir ein Zuhause als Einzel- oder Zweithund. Schön wäre ein gleichaltriger Hund, damit es nicht mehr so „lebhaft“ im neuen Heim zugeht. Selbstverständlich möchte Svano noch vieles erleben, lange Spaziergänge machen und auf seine ruhige Art toben aber es darf auch viel Zeit zum Schmusen da sein. Aufgrund seines anfänglichen Charakters sollten keine Kinder im Haushalt leben, bzw. sie sollten schon älter sein. Wir können ihn in Sachen Kinder nicht richtig einschätzen und sind daher etwas vorsichtig, vielleicht aber zu unrecht. Sowas stellt sich immer erst im neuen Heim heraus.
Seine neuen Besitzer sollten Geduld und Verständnis mit sich bringen, Svano wurde nie als Haushund gehalten. Er wird alles neu lernen müssen aber aus der Erfahrung heraus, wird das alles kein Problem für ihn darstellen. Ein warmes Körbchen, täglich gutes Futter, Gassigänge und Streicheleinheiten, das ist alles was ein älterer Hund braucht.

Wer hat ein Herz für Svano? Nach 5 Jahren Tierheim ist nun die Zeit für ein Zuhause gekommen!

-------

Svano ist grundsätzlich freundlich und lebhaft, benötigt aber noch etwas Erziehung, da er manchmal Grenzen überschreitet. Deshalb wäre ein Zuhause mit Hundeerfahrung schön. Seit es keine Kettenhunde mehr im Tierheim gibt, teilt sich Svano einen Zwinger mit 2-3 weiteren Rüden. Über dieses Zusammenleben ist er nicht glücklich, aber irgendwie klappts. In der Gruppe hat er Futterneid aufgebaut, darauf sollte man achten, wenn ein weiterer Hund im Haushalt lebt. Eine Hündin als Gefährtin wäre ihm viel lieber als ein Rüde.

Wer gibt ihm eine Chance?

2011

2015

 

 

 

 

 

   

 

   Chip 022013  LP 98 im Jahr 2017

 

Mopik / Hund Nr. 1184

Rüde, geb.: ca. 2011, Größe: klein bis mittel, kastriert: Nein, im TH seit: 27.01.2017

Mopik, harte Vergangenheit, harter Charakter
 

Wieder so eine arme Socke. Habt ihr das letzte Bild gesehen? So kam Cocker Mopik am 27.01.2017 ins Tierheim. Seinen Besitzern abgenommen, weil diese keinerlei Notwendigkeit in Bezug auf Fellpflege sahen. Kiloweise Fellklumpen wurden ihm unter Narkose entfernt. Zum Vorschein kam ein wunderschöner ca. 6 jähriger Rüde. Eine solche Haltung kann man wohl nur mit hartem Charakter überstehen. Unsicherheit gegenüber Menschen führt zu Angstaggression. Mopik hat Angst vor Leinen und versucht durch Zähne zeigen aus der schrecklichen Situation - ihn anzuleinen - rauszukommen. Ist Mopik aber erst mal angeleint, scheint er wie ausgetauscht zu sein. Freude pur, kein Anzeichen von Angst. Die Bilder sprechen für sich. Mit Mopik wird jetzt trainiert. Man wird ihn langsam ans anleinen gewöhnen und man wird schauen, in wie fern er draußen Berührungen zulässt. Über seine Fortschritte werden wir euch auf Facebook berichten. Mopik sucht ein Zuhause mit Hundeerfahrung was Dickköpfe angeht und Menschen mit Verständnis und Geduld.

Katzenverträglichkeit kann im Tierheim leider nicht getestet werden. Dies entscheidet sich erst auf Pflegestellen!

 

Pflegestelle gesucht!                                So kam Mopik ins Tierheim!

 

 Chip 098897 LP 61 im Jahr 2017

 

Jacky / Hund Nr. 1166

Rüde, geb.: ca. 2014, Größe: mittel, kastriert: Nein, im TH seit: 16.12.2016

Energiebündel Jacky!

Wir haben einen Vorschlag für euch. Ist es nicht an der Zeit seinen Winterspeck los zu werden? Wir haben eine totsichere Methode dafür! Dürfen wir vorstellen: JACKY

Jacky ist ein kniehohes, ca. 3 jähriges Energiebündel. Der überaus freundliche und immer gut gelaunte Rüde freut sich über jeden Besucher und über jede Gelegenheit Gassi zu gehen. Beim Spaziergang kommt man richtig ins Schwitzen. Jacky sprüht vor Energie, will in alle Richtungen vorpreschen, hinter anderen Hunden herrennen, spielen, springen, toben. Hauptsache bloß nicht stehenbleiben. Sich langweilen tut er sowieos fast den ganzen Tag im Zwinger, da muss die Gelegenheit genutzt werden :) Sein zukünftiges Zuhause sollte Geduld, etwas Kraft und vorallem Spaß an Hundeerziehung haben. Jacky hat ein tolles Wesen. Ist sehr menschenbezogen und verträglich mit allen Hunden. Er ist anhänglich und mit Leckerchen bekommt man sicherlich viele Übungen hin. Agility, Dogdance oder andere Aktivitäten können wir uns bei dem hübschen Burschen vorstellen. Jacky kam bereits letztes Jahr ins Tierheim. Nach der Quarantänezeit wurde er schnell vermittelt, doch leider kehrte er aus uns unbekannten Gründen am 16.12.2016 wieder zurück ins Tierheim. Seit da wartet er auf eine neue Chance... Lasst uns helfen, diese neue Chance zu finden. Jacky wird sicherlich seine neue Familie überaus glücklich machen!
 

Katzenverträglichkeit kann im Tierheim leider nicht getestet werden. Dies entscheidet sich erst auf Pflegestellen!

 

Pflegestelle gesucht!

   

 

 

 Chip 020169  LP 86 im Jahr 2017

 

Klara / Hund Nr. 1167

Hündin, geb.:ca. 2014, Größe: klein bis mittel, kastriert: Nein, im TH seit: 11.01.2017

Sorgenkind Klara - jetzt brauchen wir Eure Hilfe!!!

 
Was ein hübsches, kleines Mädchen. Wie konnte dich das Schicksal nur so strafen? Voller Trauer stellen wir Klara ein, denn für die hübsche ca. 3 jährige Dame wird es schwer werden ein Zuhause zu finden. Doch von Anfang an. Klara kam am 11.01.17 als Fundhund ins Tierheim. Dort zeigte sich die klein bis mittelgroße Dame als liebevolle, umgängliche und anhängliche Hündin. Verträglich mit anderen Hunden, freundlich, jung... eine Vermittlung sollte kein Problem sein. Und tatsächlich, nach nur 3 Wochen wurde sie vermittelt. Doch das Glück hielt nur ein paar Tage. Klara wurde wieder im Tierheim abgegeben, weil sie angeblich Epilepise hat. Im neuen Heim hatte sie wohl mehrere Anfälle, die neue Besitzerin war überfordert und auf einen kranken Hund nicht eingestellt. Da man solchen Aussagen gegenüber misstrauisch ist und zuvor nichts davon bemerkt wurde, durfte Klara am ersten Tag ihrer Rückkehr unter Aufsicht im Gebäude des Tierheims frei herumlaufen. Bis spät in den Abend zeigte sich nichts von der Krankheit. Klara freute sich über jeden Besucher, spielte mit den dortigen freilaufenden Hunden, schlief in Körbchen... bis zum Feierabend als endlich Ruhe einkehrte und niemand mehr an etwas böses dachte. Ein Anfall durchlief ihren Körper. Damit war klar, Klara hat Epilepsie :( Momentan wird Klara auf Medikamente eingestellt. Noch können wir keine weiteren Aussagen zur Erkrankung machen, es muss etwas Zeit vergehen. Klara darf nun sicherheitshalber in einem Zwinger im Gebäude schlafen, ohne weiterer Hunde. Tagsüber darf sie im Gebäude herumlaufen und wird von vielen Augen beobachtet. Für Klara ist eine Vermittlung in Polen damit fast unmöglich. Die kleine Dame braucht nun all unsere Hilfe. Gesucht wird ein verantwortungsbewusstes Zuhause, bevorzugt mit Erfahrung was Epilepsie-Hunde angeht (ist aber kein muss). Wer traut sich Klara aufzunehmen? Wenn Klara auf Medikamente eingestellt ist, sind Anfälle selten. Vor dieser Erkrankung braucht man keine Angst zu haben. Oftmals verschwinden die Anfälle sogar nach einiger Zeit ganz.
 

Katzenverträglichkeit kann im Tierheim leider nicht getestet werden. Dies entscheidet sich erst auf Pflegestellen!

 

Pflegestelle gesucht!

 

Nächste Seite

Seite auswählen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13