Spontanfahrt Februar 2007

Liebe Leser, liebe Tierfreunde,

seit dem letztem Bericht über das Tierheim Dluzyna Gorna ist nun ein halbes Jahr vergangen und es macht sicherlich den Anschein, als hätten wir dieses Jahr noch keine Fahrten durchgeführt. Neben dem typischen Alltag aus Familien- und Berufsleben steht Tierschutz, um genauer zu sein „unser Partnertierheim" an erster Stelle. Jeder von Ihnen kann sich sicherlich vorstellen, wie viel Zeit diese Aufgabe beansprucht und so kommt man leider nicht immer dazu, einen Bericht über Fahrten ins Tierheim DG oder Planungen zu schreiben. Wir bitten hierfür um Verständnis, möchten aber auch drauf hinweisen, dass wir unsere Zeit nicht tatenlos verbringen!

 

Wie bereits geschrieben, müssen wir unsere Tierschutzarbeit zwischen Familie und Beruf "packen". Unsere Aufgaben im Sinne des Tierschutzes sind vielfältig. So steht neben der Planung von Fahrten die Suche nach neuen Pflegestellen und Endstellen, die Betreuung von Pflegetieren,  Vor- und Nachkontrollen, Tierarztbesuche, Planung von neuen Projekten, in Notfällen mit Rat und Tat zur Seite stehen, unzählige Telefonate und Schriftverkehr, typische Böroarbeiten für den Verein, die stetige Aktualisierung der Internetseite, die Führung des Forums und die Bekanntmachung des Vereins.

Sie sehen, uns wird es nie langweilig *g*

 

Aber nun genug des typischen Vereinslebens, den schließlich möchten Sie etwas neues über das Tierheim DG lesen^^

 

Die Februarfahrt war eine Spontanfahrt ins Tierheim. Ein guter Bekannter und gleichzeitig Katzenpflegestelle erklärte sich bereit mit seinem privaten PKW ins Tierheim zu fahren, um sich ein Bild der Situation machen zu können. Wie sollte ich da Nein sagen?

Bereits zwei Wochen später fuhren wir ins Tierheim Dluzyna Gorna. Ausgerechnet an diesem Wochenende gab es Schneechaos auf Deutschlands Autobahnen und so standen wir öfters im Stau und mussten auf Räumfahrzeuge warten. (Bisher gab es keine Fahrt ohne Pleiten, Pech oder Pannen aber so bleiben sie in Erinnerung^^). Das Auto bis unters Dach mit Futterspenden beladen, kamen wir Vormittags im TH an.

 

Ein gewohntes Bild, fast schon normal....

Als erstes begrüßten uns die Kettenhunde im Schnee, als nächstes die Zwingerhunde, einen kleinen Teil von ihnen kannte ich von alten Fahrten... anfangs freut man sich die alten Bekannten wieder zu sehen, doch lieber wäre es mir gewesen, sie nicht wieder gesehen zu haben und zu wissen, das sie gut vermittelt wurden...

 

Wir luden unser Auto aus und machten einen Rundgang durchs Tierheim. So viele neue Hunde... oder sind es alte Insassen, die ich nie bemerkte?

Ich erkundigte mich bei den Pflegern nach der aktuellen Situation, nichts neues...

Wir gaben allen Kettenhunden Leckerli, streichelten einige von ihnen, machten Bilder, schmusten mit den Katzen.... die Zeit verging mal wieder wie im Fluge.

 

Als der Tierarzt kam, suchten wir uns 2 Hunde und 2 Katzen aus. Gerne hätten wir mehr Tieren geholfen, aber leider fehlen uns die Pflegestellen und es war nicht genügend Platz für Transportboxen im Auto. Die Tiere wurden vom Tierarzt untersucht und als gesund befunden. Die Pässe wurden ausgestellt.

 

Müde, kraftlos und traurig verließen wir das Tierheim und machten uns auf den Rückweg...

 

Die Glücklichen an diesem Tag waren:

 

Balou, Lizzy, Simba und Coco, alle haben bereits eine liebe Familie gefunden und freuen sich über ihr neues Zuhause.

 

  Balou             Lizzy              Simba              Coco