Cent – einer der letzten Animal Hoarding Hunde…

Cent,

geb. ca. 2012

Rüde,

kastriert,

Mischling,

im Tierheim seit: 12.12.2015,

 

Update per 18.03.2019:


Besonders Cent lag uns die letzten Wochen am Herzen. Wir stellten ihn vor über einem Jahr ein und seit dem gab es kein Update mehr. Aber nun kann es kommen! Cent hat sich sehr gut entwickelt. Grundsätzlich ist er immer noch allem Neuen gegenüber unsicher und vorsichtig, aber an die regelmäßigen Spaziergänge hat er sich schon lange gewöhnt. Im Tierheim, beim Spaziergang und in der großen Hundegruppe mit Hundetrainerin Marie zeigt sich Cent von seiner dominanten Seite. Cent weiß gegenüber anderen Artgenossen genau was er will und setzt es schnell durch. Nicht mit jedem Rüden schließt er Freundschaft und grundsätzlich muss man ihn oft zügeln. Trotzdem, in einer festen und bekannten Hundegruppe kann Cent problemlos mitlaufen. Sein neues Zuhause könnte ihn als Zweithund aufnehmen, muss aber mit Rangkämpfen rechnen. Cent hat nunmal Charakter und will diesen durchsetzen. Besser wäre es vielleicht, ihn als Einzelhund aufzunehmen, an sein neues Leben gewöhnen und dann einen zweiten Hund „anpassen“. Auch wenn Cent anfangs ängstlich und unsicher ist, so kann er inzwischen doch in eine Stadthaltung vermittelt werden. Vielleicht sollte es nicht ganz so turbulent zugehen aber an Verkehr und Spaziergänger wird er sich schnell gewöhnen. Im neuen Haushalt sollten keine Kinder leben. Da Cent durchaus auch mal mit Schnappen reagieren kann (nur wenn er in Panik verfällt), sollten Interessenten lieber etwas Erfahrung mit Hunden mitbringen. Cent hat aber auch eine liebevolle und anhängliche Seite. Diese darf man natürlich nicht vergessen zu erwähnen. An Hundetrainerin Marie klebt er wie Kaugummi 😉

—————————————-

Vieler unserer Angsthasen aus dem Animal Hoarding Fall aus dem Jahr 2015 haben bereits ein Zuhause gefunden. Doch leider warten die letzten 5 Rüden seit dem 12.12.2015 vergebens auf ihr Glück. Sie gehörten wohl zu den „schweren Fällen“, die, die sich über lange Zeit nicht anfassen lassen wollten, aus Angst und Verzweiflung bissen und panisch bei Anblick von Leine und Halsband davon rannten. Nun ist aber auch für sie die Zeit gekommen. Dank Hundetrainerin Marie geht z.B. unser Cent nun regelmäßig Gassi. Cent ist ein  bereits kastrierter Rüde, der sich stehts bei seinem Rudel aufhalten will. Das Laufen an der Leine geht mittlerweile, auch wenn es immer wieder Momente gibt, in denen er in Panik ausbricht. Seinen traumhaften Charakter zeigt er erst, wenn die Leine ewig lang ist und auf dem Boden hinter ihm her schleift. Dann hat er das Gefühl frei zu sein, dann zeigt er, dass er immer in der Nähe von Marie und ihren Hunden sein will. Er rennt nie weg, behält sein Rudel immer im Auge. Mit Cent muss noch viel gearbeitet werden. Vor Berührungen hat er nach wie vor Angst und reagiert oft mit Schnappen. Die Zeit wird ihm zeigen, dass er keine Angst haben muss. Marie berichtete vor einigen Tagen, dass sie ihn zum ersten Mal freiwillig anfassen konnte. Also wieder ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Cent ist hundeverträglich, hat aber einen leichten Drang zu Dominanz. Korrekturen im Verhalten sind bei Cent jedoch sehr einfach. Wir suchen ein erfahrenes Zuhause für diesen Hasenfuß. Seinen neuen Besitzern muss klar sein, dass er ein tiefes Drama in sich stecken hat, das noch viel Liebe und Arbeit erfordert. Cent sollte in eine ländliche, ruhige Gegend ohne Kleinkinder vermittelt werden. Ein Stadtleben wäre zuviel für den kleinen bis mittelgroßen Kerl. Wer ein Herz für Angsthasen hat, darf sich gern bei uns melden. Wir sind beim Kontakt und allen Besuchen behilflich.